Stützen, Spreizen, Stehen
Techniktraining Klettern
11.01.2014

von Karen Pape

mit Claudia Helbig, Christian Weigend und Tobias Wenzel

"Hast Du einen Muskelkater gehabt?", das war die erste Frage am nächsten Tag nach dem vierstündigen Techniktraining an einem Samstag im Januar von Claudia, Christian und Tobias. Und diese Frage war sehr berechtigt, denn die drei hatten es sich zum Ziel gesetzt, einzelne Bewegungsabläufe beim Klettern zu verdeutlichen und bewusst zu machen. Jeder unserer Trainer hatte seinen eigenen Schwerpunkt gesetzt und wir wanderten so von einer "Station" zur anderen.

Wir starteten mit Claudia, die mit uns übte, genau über dem Körperschwerpunkt zu steigen, also "im Lot". Es war etwas ungewohnt, nur Wand und Tritte zu benutzen, die in der gedachten Linie unter dem Schwerpunkt lagen. Claudia meinte, das Beherrschen dieser Technik würde das Klettern sehr vereinfachen und nachdem wir genügend üben durften, hätten wir diese Behauptung bestätigen können, wenn nicht die ersten Ermüdungserscheinungen aufgetreten wären.

Gemütlicher wurde es bei Christian, der uns mit viel Geduld den "Gaston" näher brachte. Dieser spezielle Griff erforderte Kraft in den Fingern und dem Daumen und richtig ausgeführt, zieht man sich über die Schulter weiter. Eine wunderbare Gelegenheit Muskeln zu trainieren, von denen nicht bekannt war, dass der eigene Körper auch über solche verfügt. Gottseidank gab es in der Halle nicht allzu viele Griffe, die mit dem Gaston gehalten wurden, so dass wir ziemlich ausgeruht und nicht überanstrengt, außer der besagten Schultermuskeln, weiter zogen um von Tobias unterwiesen zu werden.

Skitourenkurs

Nach der sehr ermutigenden Erklärung, dass Klettern nichts Simpleres wäre als zu greifen, zu treten und sich zu bewegen, ging es auch schon los. Die einzelnen Griffe benutzen durften wir nur noch, wenn wir vorher bis drei zählten - so bewegten wir uns sehr langsam und kamen dafür umso schneller ins Schwitzen. So zu Klettern kostet mehr Kraft. Besonders legte er uns ans Herz langsam und präzise zu Bouldern und dabei mal auf die rechte oder linke Hand zu verzichten, oder aber Griffe zu sparen und mit beiden Händen nur immer einen Griff zu benutzen. Auf diese Art und Weise wurde mir schnell deutlich, dass Klettern einfach sein mag, aber anstrengend.

Um die Frage zu beantworten- Muskelkater hatte ich keinen - aber viel Spaß. Danke an die drei!


home | webmaster