"Sag mir, wen Du liebst?"
Und Pulverschnee im Tennengebirge

von Christine Heiß

Tennegebirge

Die Gwechenberghütte

Weiberfasching ........ das Telefon klingelt und ein leicht verzweifelter Jan teilt mir mit, dass wir am Sonntag nicht auf die Alte Traunsteiner Hütte gehen können - ich schwitze ein bisschen unter meiner Schminke: wo noch auf die Schnelle eine Selbstversorgerhütte für 18 Leute auftreiben?? Wir zerbrechen uns den Kopf und wählen uns die Finger wund, aber Gott sei Dank hat ja so ein Bergführer immer eine gute Idee auf Lager und schließlich fahren wir ganz gespannt am Sonntag ins Tennengebirge.


Tennengebirge

Traumpulver

Vier Tage mit 15 Jugendlichen auf einer Selbstversorgerhütte - unsere Rucksäcke sind so schwer, dass wir alle leicht wankend, immer darauf bedacht nicht umzufallen, Richtung Gwechenberghütte marschieren. Aber die Mühe lohnt sich, wir sind an einem herrlichen Platz mit Blick auf das Dachsteingebirge.

Da wir auch Biwakieren wollen, beginnen sofort groß angelegte Grabungsarbeiten rund um die Hütte - vom mehrräumigen Halbiglu bis zur Steilhang-Individualisten-Höhle ist alles dabei. Abends aber dann, den Bauch voll mit Kasspotzn, draußen klirrende Kälte, entschließen wir uns dann doch alle in der gemütlich warmen Hütte zu bleiben - außerdem müssen wir noch Brot fürs Frühstück backen.

Nachdem der Nachzügler Martin eintrifft begeben wir uns auf Tour. Es hat einiges geschneit über Nacht, das Gelände ist mit vielen Gräben durchzogen und so ist es nicht ganz einfach für Ski- und Schneeschuhgeher eine gute Spurlösung zu finden. Wegen des vielen Neuschnees müssen wir umdisponieren und gehen nicht auf die Tagweide. Es wird eine landschaftlich wunderschöne Bergauf-Bergabskitour mit einem kleinen Gipfel. Die Pulverschneeabfahrt ist viel zu kurz!! Nachmittags wird dann noch ein Kicker gebaut, der die Ski- und Snowboarder zu spektakulären Sprüngen in die Luft katapultiert.

Dieser Hüttenabend bringt so manches ans Licht - bei dem Spiel "Sag mir wen Du liebst?" läuft Georg zur Höchstform auf und Christiane warnt die nachfolgenden Kandidaten: "Es ist gaaaanz schlimm!". Wir haben eine mords Gaudi.

Tennengebirge

Gipfelrast auf den Sonntagskogel

So, heute steht eine "richtige" Ski- bzw. Snowboardtour auf dem Programm - wir gehen auf den Sonntagskogel. Der Neuschnee und das steile Gelände zwingen uns, in Sicherheitsabständen zu gehen - das Wetter, der Schnee und die Landschaft sind ein Traum. Glücklich und zufrieden erreichen wir den Gipfel, haben eine herrliche Aussicht und eine super Tiefschneeabfahrt durch steile Hänge und lichten Wald.

Zufrieden verbringen wir den Rest des Tages bei Sonnenschein, Kaffee, Kicker und abends mit lustigen Hüttenspielen.

Es schneit - so richtig will keiner heim, zu schön ist dieser Platz hier..... wir räumen auf und fahren bei herrlichstem Pulverschnee ab. Schee war`s!!


home | webmaster