Jugendkletterwoche * Fränkische Schweiz * vom 21.08. bis 26.08.05

By Christiane Speidel

Unser Lager

Das Lager in Morschreuth

Es ist Sonntag, der 21.08.2005 um 7.00 Uhr, wo sich 15 verschlafene Jungs und Mädels in Neubeuern treffen und ihre Rucksäcke im blauen und im weißen( der coolere*!*) Bus verstauen. Christine und Martin, die beiden Fahrer und Leader der Gruppe sind bereits hellwach und ab geht's auf dem "Highway" Richtung Norden.

Nach zwei, drei Stunden Fahrt haben so langsam alle ausgeschlafen und wir erreichen endlich das "Camp Morschreuth", wo wir nach langer Suche nach dem richtigen Platz ein echtes Basecamp mit Feldküche und Trockenkammerl etc. errichten. Am Nachmittag steht erst einmal warmklettern auf dem Programm, denn die Sonne hat gerade Pause. Viele kleine Felstürme mitten im Urwald laden uns zum Klettern ein, was richtig Spaß macht !!! Mit Kohldampf kehren wir abends zurück, aber bevor wir ans Essen denken, plündern wir den kleinen Wald am Campingplatz. Nachdem wir uns von Steffi, Marinus, Alina und Seba mit Tortellini bekochen lassen, findet ein Fußballspiel statt, wo besonders Maxi beweisen muss, wie gut er hinter dem Ball herrennen kann, die Mädels bewachen eher das Tor *g*. Den ersten Tag lassen wir stimmungsvoll ausklingen und schleichen dann schlaftrunken in unsere Zelte.

Klettern

An den Felsen

Die Sonne weckt uns am nächsten Tag wieder nicht und alle trotten zum Gasthof "Zur schönen Einkehr", wo wir uns an einem noblen Frühstücks-Buffet für den neuen Tag stärken. Voller Tatendrang packen wir unsere Rucksäcke und ab geht's mit unseren 2 Shuttle Bussen zur Teufelshöhle in Pottenstein, wo uns Madeleine( der Höhlenmensch*g*) ihr Zuhause vorstellt. Unterwegs wird noch eine leckere Brotzeit besorgt, damit wir genug Power an diesen Tag haben. Nachmittags wagen wir uns doch noch in die feuchten Felsen und mit ein bisschen mehr "Zug" schaffen noch einige die 6+. Nach dem Essen juckts uns schon wieder und wir bouldern noch ein wenig im Morschreuther Boulderstadl direkt am Zeltplatz. Bei einer heftigen Diskussionsrunde ist danach auf einmal der Bierkasten leer !!! *g*- das haben wir jetzt einfach noch gebraucht - so zur Krönung. Draußen tobt der Platzregen und alle ziehen sich den Schlafsack über die Ohren, da merkt man's auch nicht, wenn kleine Bächlein ins Zelt fließen.


Kletterhalle

In der Kletterhalle

Schlechtes Wetter gibt's nicht, nur unpassende Kleidung - unter diesem Motto starten wir in den Dienstag, an dem wirklich ein "Sauwetter" über der Fränkischen Schweiz tobt. Macht nichts, wir haben alle Sonne im Herzen und sind gut drauf. Ab geht's nach Erlangen, denn dort gibt's eine Kletterhalle und wir haben kurzfristig einen "Speed-Kletter-Wettbewerb" ausgeschrieben. Marinus und Seba, die beiden Freaks unter den Jugendlichen haben nur knapp gewonnen, aber auch nur, weil wir Mädels uns ein wenig zurückgehalten haben, denn wir fürchteten, dass der Tag dann durch das Gejammer der Jungs versaut gewesen wäre. Wellness pur gibt's anschließend im Erlebnisbad in Erlangen. Aufgewärmt, frisch gewaschen und mit leeren Magen stürmen wir anschließend eine Pizzeria und bringen den Pizzabäcker ins Schwitzen. Ein Eis zum Abkühlen danach ist auch für uns superlecker.


Wanderung

Tatsächlich wandern..

Am Mittwoch weckt uns tatsächlich die Sonne. Wir können es kaum fassen und sind sogar einverstanden mit einer Wanderung. Danach kann sich jeder bei Schwierigkeitsgrad 3+ - 7+ austoben. Maxi fing sogar an, mit dem Kopf zu klettern; er nahm`s ganz gelassen doch sein weißes, blutüberströmtes T-Shirt haute uns alle ganz schön um( besonders Lisal)!!! ( Maxi, Halloween ist doch erst im Oktober) !!!


Eier

Vorbereitung

54 Eier warten abends darauf, bis sie aufgeschlagen und mit etwas (!!!) Mehl, Milch und Vanillezucker zu zauberhaftem Kaiserschmarrn kreiert wurden und zu guter letzt wird der ganze Schmarrn vom Lorenz, Simon, Lisal, Katrin, Maria, Christine und Martin auch noch mit Feuerwasser flambiert. Wir müssen alle sehr schnell sein, um noch etwas von dem köstlichen Abendessen abzubekommen. Es wird immer dunkler, aber das macht nichts, machen wir halt mit der Stirnlampe weiter. Nach einer Diskussion, wo wir nächstes Jahr unseren Urlaub verbringen möchten, wird am Lagerfeuer über den herrlichen Tag philosophiert.


Eier

Der Schmarr'n werd guad...

Das Schmarrnessen hat uns richtig Power gebracht, und so suchte sich am Donnerstag jeder eine neue Herausforderung am Felsen. Abends wird in der Boulderhalle noch mal so richtig gezoggt und danach sitzen wir alle noch gemütlich zusammen und bei einem Spiel sind sogar Promis wie "Homer", "Mr. Bean", "Arnold Schwarzenegger" oder die "Meerjungfrau" anwesend. Einigen ist das immer noch nicht genug und sie machen die ganze Nacht durch, was echt Stimmung bringt. Zwar raubt es Martin um 3.00 Uhr noch den letzten Nerv, aber das ist uns jetzt auch schon egal.


Ein bisschen wehmütig packen wir am Freitagmorgen unsere Zelte und was sonst noch so herumliegt ein und ab geht`s Richtung Süden. Nach dem Stau und einer Stärkung im Mc Donald's am Irschenberg stehen wir wieder glücklich und ausgepowert bei den Heißens in Neubeuern. Jeder freut sich jetzt auf eine Dusche und ein warmes Bett, aber trotzdem: Nächstes Jahr stürmen wir, die Inntaler Bergbundler, euch wieder, ihr Felsen in der Fränkischen Schweiz, so long !!!

Servus, war echt stark !!!

Alle

Und jetzt noch alle...


home | webmaster