90 km Genußwandern auf dem Salzkammerguttrail
09. - 15.08.2020

von Alexandra Neubecker

Salzkammergut

So 9.8 Fuschlsee Seeumrundung - Mo 10.8 über Burgruine Wartenfels zum Mondsee – Di 11.8 über Almkogel und Schloss Hüttenstein am Krotensee zum Wolfgangssee – Mi 11.8 über Schwarzensee und Burggrabenklamm zum Attersee – Do 12.8 am Attersee entlang von Weißenbach über Bramhosen nach Weyregg – Fr 13.8 vom Attersee auf dem Josefweg zum Traunsee, über Alpenberg und Hongar

Die diesjährige Tour fiel glücklicherweise genau auf eine heiße Sommerwoche, die es der Tourengruppe, neben kühlen Wäldern und wunderschönen Gipfelerlebnissen, möglich machte, sechs verschiedene Seen und eine Klamm zu "bebaden". Zudem wurde auf zwei Pilgerwegen (Pilgerweg St.Wolfgang, Josefsweg) gepilgert, verschiedene Sinne konnten aktiviert werden und ein tägliches Gymnastikprogramm sorgte für Lockerung und Leichtigkeit.

Tatsächlich war auf der Wanderwoche noch viel mehr mit im Gepäck: Wir besuchten die Burgruine Wartenfels aus dem 13.Jahrhundert, wanderten zur Landschaftsinsel Kulturgut Höribach, badeten an einem Privatstrand am Mondsee, besuchten die Basilika Mondsee und hörten dort ein Cello-Konzert von Bach, hörten ein Sommernachtskonzert des Blasorchesters Mondsee, erklommen auf einem steil ansteigenden Steig den Almkogel, genossen anschließend im Gastgarten unter herrlichen Kastanienbäumen des Hotels Fürberg direkt am Wolfgangsee kulinarische Köstlichkeiten, schoben Gewitterwolken mental beiseite, läuteten in der Walfahrtskirche des heiligen St.Wolfgangs am Falkenstein 3x die Glocke damit unsere Wünsche in Erfüllung gehen, und labten uns an seiner Heilquelle. Weiter führte uns der Weg zum bergumrahmten Schwarzensee und in den Almstadl, vorbei an der Moosalm, um dann anschließend in die Burggrabenklamm mit wilden Steigen und kristallklarem Wasser einzutauchen, wo wir einen Kraftplatz mit einem weiteren "Stoamanderl" bereicherten. Spaß hat uns auch unsere kleine Holzhütte auf einem Teenie-Campingplatz in Weißenbach gemacht, die uns dann wieder "back to the roots" im Bezug auf "verwöhnt sein", führte. Der "Bramhosen" zog uns am nächsten Tag fast die Hosen aus, da der Mittagsanstieg auf Teer bei 35 Grad doch sehr schweißtreibend war. Belohnung folgte mit unserer Unterkunft mit direktem Seezugang und Seeterasse in Weyregg am Attersee. Der letzte Wandertag war geprägt von einer Wettervorhersage mit Gewittern und Starkregen. Daher kürzten wir unsere Wanderung über den Alpenberg zum Gasthaus Schwarz am Hongar mit Ziel Reindlmühl so ab, daß wir Mittags die Tour trocken beenden konnten.

Mag es an Josefs Pilgerweg oder an Josefs Taxi gelegen haben, wir bekamen noch einen halben Tag Sonne geschenkt und konnten bei bestem Wetter in Gmunden am Traunsee unsere Eis- und Badesaison fortsetzen. Der letzte Tag brachte uns mit einer Traunseerundfahrt und weiteren Tourenplanungen rund um den Traunstein eine wunderbare Abrundung unserer Wanderwoche.

Salzkammergut

...und stellt Euch vor:

Wir sind tatsächlich jeden Tag 15-17 km und bis zu 800 Hm gewandert :-) Zu beklagen hatte die Gruppe ein paar große Wasserblasen am Fußballen, einen Schuh, von dem sich die Sohle löste, und einen schmerzenden Rücken wegen origineller Rucksackeinstellung.

Salzkammergut

Aber gemeinsam sind und waren wir stark. Großer Dank richtet sich an ein großartiges, gegenseitig sehr achtsames Team, das in jeder Situation zusammengehalten hat und für alles Lösungen parat hatte. Teamgeist, lachen und genießen sind die wichtigsten Parameter um gesund zu sein. In diesem Sinne machen wir weiter so!

Salzkammergut

home | webmaster